letzte Kommentare

    • Datum

      28.02.2024 08:59

    • Verfasser

      Nani Klappert

    • Tour

      Etzenkopf

    • Kommentar

      Hallo Angelika, freut mich, wenn der alte Schinken noch jemandem von Nutzen ist....

Datum Bundesland Verfasser Tour
29.02.2024 Salzburg uta Philipp Pihapper, 2513m
29.02.2024 Salzburg Walter Aschauer Am Fuße des Gr. Bratschenkopf
29.02.2024 Ortler Loferer Skihörndl
29.02.2024 Salzburg Peter Kostecka Kollmannsegg 1.848m
29.02.2024 Salzburg Hartmut Dörschlag Throneck (2213)
29.02.2024 Salzburg Hans Altmann Penkkopf, 2.011 m (via Kleinarler Hütte)
29.02.2024 Salzburg Vogl Helmut Eckerleiten
28.02.2024 Salzburg uta Philipp Langeck, 2021m
27.02.2024 Steiermark Robert Vondracek Hohe Veitsch, 1981 m
26.02.2024 Salzburg Georg Abler Rauris, Baukogel
26.02.2024 Steiermark Schitter Franz Lahnerleitenspitze
26.02.2024 Peter Ortmeier Kampl, Losegg
26.02.2024 Salzburg Peter Kostecka Windkogel 1.548m
26.02.2024 Salzburg uta Philipp Seehorn, 2322m und Hochkranz Nordrinne
25.02.2024 Salzburg Stock Leonhard Schoberschartl 2579m
25.02.2024 Salzburg Nani Klappert Etzenkopf

Rührkübel, 2482m, 10.02.2022, uta Philipp

Almidyll

Eisenbahnschienen

über der Lercheggalm

as we like it

Skidepot

sonniger Pulverschnee

Tourenbeschreibung

Wie es so vorkommt, - wenn man an den Ausgangspunkt der Tour gekommen ist, - muss man auch mal den Plan verwerfen und den Verhältnissen anpassen. Zum Katzenkopf hinauf liegt viel zu wenig Schnee! Da wäre das Spuren zwar einfach, aber es lohnt sich nicht. Überhaupt hat das vordere Rauriser Tal kaum Schnee, erst ab Wörth wird es langsam besser. Es gibt ja Alternativen, en masse, aber weil ich schon spät dran bin, lockt die gute Aufstiegsspur zum Rührkübel, - auch ein westexponierter Hang. Im Aufstieg haben die sonnigen Wiesen noch Bruchharsch. Bei der Abfahrt dann ist das fein zu surfender Sulz! Auf den weiten Flächen unter dem Gipfelkamm ist trotz Besonnung noch schöner Pulverschnee! Aber es weht kalter Wind. Der Gipfelhang ist hart und eisig. Und den Übergang zum Kreuz spare ich mir mal wieder, denn da ist so hartes Eis an manchen Stellen, dass man nicht einmal die Schuhkante hineinhacken kann. Na bitte, dann braucht man ja auch nicht die blöden ausgesetzten letzten 2m im Fels unterm Kreuz hochkraxeln! (Diese Selbstbestätigung braucht man auch als Oma gar nicht mehr!) Auf jeden Fall war es eine gelungene Tour, selbst wenn es nicht die geplante war.

Kommentare