letzte Kommentare

    • Datum

      17.06.2024 10:23

    • Verfasser

      Stock Leonhard

    • Tour

      Hochkönig

    • Kommentar

      ... und ich schaue wieder hinauf zum König; vielleicht geht sichs ja noch einmal...

Datum Bundesland Verfasser Tour
11.05.2024 Kärnten die kumbergler Glocknerhaus / Spielmann, Schartenkopf
11.05.2024 Kärnten Bruckbauer Peter Schwerteck 3247m
11.05.2024 Salzburg Gerhard Eckert Krumlkeeskopf 3.101
10.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag2
10.05.2024 Kärnten die kumbergler Glocknerhaus / Schwerteck
10.05.2024 Salzburg Vogl Helmut Watzmannkar, Schischarte
09.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag1
09.05.2024 Klaus Einmayr Watzmannkar
06.05.2024 Salzburg Johann Allgeier Info zu Hocharnanstieg
06.05.2024 Johann Allgeier Naturfreundehaus Neubau
05.05.2024 Salzburg Johann Allgeier Kolmkarspitz 2529m
05.05.2024 Salzburg Höring Bernadette Herzog-Ernst-Spitze 2933
05.05.2024 Steiermark Robert Gulla Rax, Langer Mann
05.05.2024 Klaus Einmayr Hocheisspitze
05.05.2024 Salzburg Stock Leonhard im Birgkar
05.05.2024 Salzburg Saller Michael Plattiger Habach - Maipulver

Glocknerhaus / Schwerteck, 10.05.2024, die kumbergler

Vorabendlicher Blick auf die Tou…

Der Hanslberg ganz in Weiß. Link…

FKK mittig, rechts davon das Sin…

Am Schwerteckkees. Gipfel links …

Unser Tätigkeitsfeld für den Fol…

Blickrichtung wie zuvor, diesmal…

Im Vordergrund der Kellerskopf, …

Wohingegen, dieser Zacken, bekan…

Finaler Rückblick auf das Tageswerk.

Tourenbeschreibung

Bei der Fahrt zum Glocknerhaus springt einem das Schwerteck vielleicht nicht unmittelbar ins Auge, da gerade ein paar Kilometer Luftlinie entfernt, im Nordwesten ein ungleich prominenterer Gipfel thront, der zudem auch noch 550 m höher ist. Nichts desto trotz ist das Schwerteck ein Schitourenzuckerl, welches sich überaus gut im Tourenbuch macht. Ob der guten Bedingungen am verlängerten Wochenende gelten keine Ausreden mehr, diesen für uns noch weißen Fleck endlich zu tilgen.

Die Abfahrt vom Glocknerhaus im Bereich der Fahrstraße zum Margaritzenstausee ist noch mit Schi machbar, über die Staumauern zu Fuß, dann mit Schi auf den Gipfel (3247 m). Am vorgelagerten Felskopf halten wir uns links, der alternative zwar um einiges kürzere Aufstieg, mit der Querung unter dem Felsen ist diesmal deutlich unschöner zu gehen. Harscheisen im Steilen sehr nützlich. Abfahrt wie Aufstieg. Pulver in der Gipfelflanke!, firnig im Mittelteil und idealer Firn im unteren Teil.



Schnee- und Lawinensituation

Im Bereich der Tour alles ruhig, zwei entfernte (südseitige) größere Rumpler haben wir mitbekommen, einer hat sich nach einem Wechtenbruch angehört.

Kommentare