letzte Kommentare

    • Datum

      17.06.2024 10:23

    • Verfasser

      Stock Leonhard

    • Tour

      Hochkönig

    • Kommentar

      ... und ich schaue wieder hinauf zum König; vielleicht geht sichs ja noch einmal...

Datum Bundesland Verfasser Tour
07.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Eisenkopf 2802
07.04.2024 Salzburg Stock Leonhard First 1913 m
06.04.2024 Steiermark richard m. Schitourentage im Aprilsommer 2024
06.04.2024 Steiermark die kumbergler Wölzer Schoberspitze (2423m), Adlereck (Bernkadlereck (2262m)) vom Hintereggergraben
06.04.2024 Steiermark Andreas S. Hochmölbing
06.04.2024 Oberösterreich Stock Leonhard Dachstein
06.04.2024 Salzburg Vogl Helmut Großer Königstuhl
05.04.2024 Kärnten Vogl Helmut Zechnerhöhe, Schönfeld
05.04.2024 Salzburg uta Philipp Hoher Sonnblick, 3106m
04.04.2024 Salzburg Gerhard Eckert Riegelkopf
01.04.2024 Salzburg Stock Leonhard Schlingen 1942 m
31.03.2024 Höring Bernadette Schönwandeck / Ofental 2452
31.03.2024 Klaus Einmayr Griesener Kar
30.03.2024 Steiermark ChurchMountain Pyhrner Kampl 2.249m u. Elmplan
30.03.2024 die kumbergler Tour de Soleil (in Teilen) 2 / 17. bis 23. März
30.03.2024 die kumbergler Tour de Soleil (in Teilen) 1 / 17. bis 23. März

Loferer Steinberge, 30.03.2024, Sperl Alex

Blick nach Lofer

Gr. Reifhorn

Aufstieg bei Föhnsturm ohne Ski …

Abfahrt von unterhalb Östliches Reifhorn

Pulvrig (unterhalb Gr. Ochsenhorn)

Abfahrt durch die Schneegrube

Tiefblick ins grüne Saalachtal

Tourenbeschreibung

Aufstieg gestern über Maria Kirchental (Mautstr. grundsätzlich noch bis voraussichtlich Anfang Mai gesperrt, aber Schranken gestern und heute offen). Ski sind bis 1.400m zu tragen, dann durchgängige Schneedecke (ebenso vom Loferer Hochtal lt. einem anderen Tourengeher). Durch die geschützte Lage, gestern und auch heute recht wenig Wind bis zur Schneegrube. 

Heute haben wir uns das Schihörnl gespart, da die letzten 200-300hm sehr starker Fönwind war, wodurch ein paar Tourengeher lieber zu Fuß auf den Gipfel sind. Stattdessen sind wir in der Sonne bis knapp unterhalb des Östlichen Reifhorns aufgestiegen und dort bei kaum Wind eine halbe Stunde in der Sonne gesessen. Die Abfahrt war für vielleicht 250hm ganz passabel, danach aber tiefer werdender Bremserschnee. Anschließend bis oberhalb des Sattelhornsattels aufgestiegen (Gr. Ochsenhorn wurde heute ebenfalls von einem Tourengeher gemacht - war lt seinem Bericht super zu gehen und kaum windig) und bei zuerst leicht gepresstem Pulver und danach bei gut zu fahrendem Feuchtschnee durch die Schneegrube. 

Beim Prax Biwak noch mal Kaffee/Teepause bei kaum Wind und anschließend Abfahrt bis 1.300m (wir sind mittig abgefahren, wo der Schnee 100hm tiefer gereicht hat, als beim Aufstieg am Wanderweg). 

Schnee- und Lawinensituation

Stabile Verhältnisse in der kleinen Wehrgrube und Schneegrube - kleine Rutsche nur aus den sehr steilen südseitigen Felswänden. 

Ab/bis 1400m wird es noch längere Zeit gehen, da ab dieser Höhe die Schneehöhe schnell zunimmt. 

Kommentare