letzte Kommentare

    • Datum

      17.06.2024 10:23

    • Verfasser

      Stock Leonhard

    • Tour

      Hochkönig

    • Kommentar

      ... und ich schaue wieder hinauf zum König; vielleicht geht sichs ja noch einmal...

Datum Bundesland Verfasser Tour
30.03.2024 Niederösterreich SteepSkiMichael Schneeberg by fair means ab Mödling
30.03.2024 Klaus Einmayr Loferer Skihörndl
30.03.2024 Sperl Alex Loferer Steinberge
30.03.2024 Sepp Auer Hoher Göll
30.03.2024 Salzburg uta Philipp Unteres Birgkar
29.03.2024 Johann Allgeier Hohe Roßfelder
29.03.2024 Klaus Einmayr Hochgschirr - Roßfeld
29.03.2024 Salzburg Nani Klappert Lämperbichlkogel (2032m)
29.03.2024 Steiermark Schitter Franz Hohe Veitsch - Rinnen
29.03.2024 Norbert Zollhauser Nachtrag: Winterraum-Wintertraum
26.03.2024 Salzburg Georg Abler Kl.Pleißlingkeil, Spirzinger, Hafeichtscharte
26.03.2024 Salzburg Bruckbauer Peter Hengst bis ca 2000m und Spirzinger 2066m
25.03.2024 Steiermark Schitter Franz Preber
25.03.2024 Steiermark Robert Salzer Hochanger
25.03.2024 Annamirl Hufnagel Hohe Rossfelder, 2013 m
25.03.2024 Salzburg SteepSkiMichael Weißeck, 2.711 m

Hochgschirr - Roßfeld, 29.03.2024, Klaus Einmayr

Enspanntes Spuren durch den Stiergraben

Blick zum Fagstein und Windschartenkopf

beim Anstieg zum Hochgschirr

Landtal mit Steinernem Meer

Schöne Pulverabfahrt ins Landtal

Rückblick beim Wiederanstieg zum Hochgschirr

Abfahrt in den Stiergraben

Gleitschneelawine unterm Roßfeld

aus vergangenen Tagen

Blick vom Roßfeld auf Kahlersberg und Hochgschirr

Rückblick Abfahrt Roßfeld

Tourenbeschreibung

Vom PP Hinterbrand mit dem EBike zum Königsbachbrückerl (Bikedepot). Ski konnten nach der Brennhütte (ca. 15 Min. später) angeschnallt werden. Nach der Priesbergalm hieß es wieder Ski tragen in den Stiergraben bis ca. 1500m, hier lagen nur die gut 5cm Neuschnee von vergangener Nacht. Ab 1500m spurte ich bei ca. 10cm Pulver auf kompaktem Untergrund zum Hochgschirrsattel (1949) hinauf. Im Stiergraben windstill, erst die obersten ca. 100Hm machte sich der Föhn zunehmend bemerkbar. Im Hochgschirrsattel lebhafter Föhn, aber noch gut auszuhalten. Abfahrt in sehr schönem Pulverschnee ins Landtal, das noch im Schatten lag. Unterhalb 1550m begann die Unterlage durchzubrechen, ich fellte wieder an und spure zurück zum Hochgschirrsattel. Abfahrt in den Stiergraben bei mittlerweile schon etwas pappig gewordenen Pulver. Bei ca. 1550m stieg ich wieder auf Richtung Roßfeld. In ca. 1800m traf ich auf Aufstiegspuren zweier Tourengeher, vmtl. von der kl. Reibe. Am Roßfeldrücken zwangen mich Föhnsturmböen wiederholt in die Knie, ein aufrechter Gang war fast unmöglich. Trotzdem steige ich zum Roßfeld ganz auf, am Winterbankei, das ich erst freischaufeln musste, war es nahezu windstill. Hier ließ es sich ganz gut aushalten. Abfahrt Roßfeld im "Bremsschnee" (nasser Neuschnee).

Schnee- und Lawinensituation

Neuschnee aus der Nacht ca. 5 - 15cm, untertags durch Föhn feuchtwerdend. Neuschnee und bereichsweise abgelagerter Triebschnee gut mit Unterlage verbunden, keinerlei Abrutschungen. Gleitschneelawine südseitig unterm Roßfeld aus vergangenen Tagen, ansonsten keine Lawinenbeobachtungen.

Kommentare