letzte Kommentare

    • Datum

      15.04.2024 18:20

    • Verfasser

      uta Philipp

    • Tour

      Samnaungruppe

    • Kommentar

      Wow, vielen Dank fürs Posten, - die tollen Bilder sprechen für sich! Wenn dies...

Datum Bundesland Verfasser Tour
21.02.2024 Steiermark da oide neiwoida Großer Knallstein 2599m
20.02.2024 Steiermark da oide neiwoida Schafdach 2314m
18.02.2024 Salzburg Vogl Helmut Pillstein, Braunauerhütte
18.02.2024 Steiermark Bernhard W. Krautwasch (2315m) von der Hansenalm (Sölktal)
18.02.2024 Salzburg Stock Leonhard Hochkönig 2941 m
18.02.2024 Steiermark Harald Schober Karlkögerl 1521 m
18.02.2024 Steiermark Robert Vondracek Hauseck, 1982 m und tags zuvor Große Rübe, 2093 m
16.02.2024 Salzburg Hartmut Dörschlag Kreuzeck 2204m)
16.02.2024 Salzburg Vogl Helmut Zinken
16.02.2024 Steiermark da oide neiwoida Ebensteinumfahrung mit Gipfel 2123m
16.02.2024 Nani Klappert Hoher Mahdstein (2063m)
16.02.2024 Klaus Einmayr Geigelsteinrunde
16.02.2024 Steiermark Peter P Hochschwab- Hybrid
16.02.2024 Salzburg Aeolos Hüttenkogel 2.240 m / Graukogel Bad Gastein
16.02.2024 Salzburg Michael Preber
15.02.2024 Salzburg Hartmut Dörschlag Saukarkopf (2048m) - Karriedel (2018m) - Gründegg (2168m)

Krautwasch (2315m) von der Hansenalm (Sölktal), 18.02.2024, Bernhard W.

Querung des Großsölkbaches am Ende der Landesstraße

Steiler Aufschwung zum Wintergipfel

Landesstraße kurz vor der Hansenalm noch befahrbar

Tourenbeschreibung

Der lange Weg hatte sich gelohnt. Einerseits ist die Anfahrt ins Sölktal (für uns) lange und dann muss man noch von der Hansenalm über eine Stunde flach entlang der Landesstraße zum Sölkpass marschieren (auf dem Eis in der Früh geht es ohne Felle in der Skatingtechnik schneller). Die Hansenalm hat geöffnet und derzeit kann man durchgehend (bis auf ein 2m Stück) vom Parkplatz ohne Tragepassage bis zum Talschluss gehen. Der Anstieg zum Krautwasch war anfangs unverspurt. Aufgrund der nächtlichen Bewölkung gab es kaum eine Abstrahlung in der Nacht zuvor, der Schnee war daher auch in der Früh nicht hart, aber auch nicht zu weich (Harscheisen wurden bis zum Wintergipfel nicht benötigt). Eigentlich perfekt. Aber wie bei Frühjahrtouren üblich, muss man einen Kompromiss über die gesamte Abfahrt finden. Das heißt perfekte Abfahrtsbedingungen im oberen Teil und meist auch bis zurück zur Landesstraße. Je nach Exposition (und Sonneneinstrahlung) waren im unteren Teil manche Abschnitte schon etwas "tiefer", aber keinesfalls "faulig". Das Vergnügen fand seinen Abschluss bei Speis und Trank in der Hansenalm.

Wetter:

Anfangs stark bewölkt. Gott sei Dank setzte sich die Sonne erst am späteren Vormittag durch, denn dadurch wurde die Schneekonsistenz bis zur Abfahrt weitgehend konserviert. Es war schon in der Früh relativ warm, mit der Sonneneinstrahlung hatte man das Gefühl, dass jemand die Heizung aufgedreht hatte.

Kommentare