letzte Kommentare

    • Datum

      15.05.2024 13:02

    • Verfasser

      Nani Klappert

    • Tour

      Bernina - Diavolezza Tag4

    • Kommentar

      Servus Daniel! Zu deiner Tetralogie nur ein Wort: PRÄCHTIG!! ...und danke

Datum Bundesland Verfasser Tour
29.03.2024 Steiermark Schitter Franz Hohe Veitsch - Rinnen
29.03.2024 Norbert Zollhauser Nachtrag: Winterraum-Wintertraum
26.03.2024 Salzburg Georg Abler Kl.Pleißlingkeil, Spirzinger, Hafeichtscharte
26.03.2024 Salzburg Bruckbauer Peter Hengst bis ca 2000m und Spirzinger 2066m
25.03.2024 Steiermark Schitter Franz Preber
25.03.2024 Steiermark Robert Salzer Hochanger
25.03.2024 Annamirl Hufnagel Hohe Rossfelder, 2013 m
25.03.2024 Salzburg SteepSkiMichael Weißeck, 2.711 m
23.03.2024 Salzburg Klaus Einmayr Spielberghorn - Kuhfeldhörndl
23.03.2024 Salzburg uta Philipp Schwalbenwand, 2011m
23.03.2024 Salzburg Höring Bernadette Untere Stuhllochscharte 2182
23.03.2024 Lukas Weiß Ofental
22.03.2024 Salzburg Vogl Helmut Trattberg, Nordabfahrt
21.03.2024 Salzburg uta Philipp Das Steinerne Meer
20.03.2024 Oberösterreich Johann Mitterhuber Wehrkogel (Totes Gebirge) 2006, Grenzberg Stmk - OÖ, Umgebung Loser - Schönberg (Wildenkogel)
20.03.2024 Salzburg Peter Kostecka Eiskarlschneid 1.990m

Großer Bärenstaffl - Süd (2125m), 06.02.2024, Nani Klappert

Nach der Querung Ziel in Sicht

Steinfeldspitze und Gr.Bärenstaf…

Gleitschnee plus oberflächlicher Nassschneerutsch

Kommt einiges zusammen. Der Klei…

Aufstieg durch die Flanke

Ausstieg in die linke Bresche

Hafeichtkar

mit Permuthwand, Mosermanndl und…

Ausstieg auf den Südgrat

mit Windschaufel und Steinfeldsitze

Abfahrt

Die alten Spuren links, meine eh…

Rückblick

Das wunderschöne Gnadenkar

Tourenbeschreibung

AP Gnadenalm. Übers Gnadenkar (wie immer wunderschön und absolut menschenleer) zur SE-Flanke des Bären und über diese auf seinen Südgrat. Der Steilaufstieg ins Gnadenkar von der Hintergnadenalm war heut in der Früh derartig steinhart, dass ich den Weg von der 1700er-Kehre der SüWie-Zufahrt vorgezogen habe. Ist ein Umweg, aber dafür deutlich entspannter. Aufstieg auf den Bären durch das konkave, namenlose Steilkar unter der Tauernkarleitenscharte, dort schon etwa 7-8 ältere Abfahrtsspuren, aber keine Aufstiegsspur. Rätselraten...Überschreitung von Zauchensee her?? Rätselauflösung dann beim Ausstieg aus der Flanke auf den Südgrat: Dort kam die Aufstiegsspur aus dem Kar zur Steinfeldspitze herauf. Andrang wie schon gesagt null. Die letzten 30 Meter zum Gipfel hab ich mir geschenkt, dort sind die Latschen noch nicht zu und zwischen diesen ist oft grundloser Sumpf.

Schnee- und Lawinensituation

Der steile Rücken ganz unten, wie schon gesagt in der Früh pickelhart, firnt wahrscheinlich mittags auf und am Nachmittag (schon wieder im Schatten) wirds abermals die gleiche steinharte Waschrumpel. Oben beschriebene Variante (Querung von der Straße her) deutlich gemütlicher. Bärenstaffl-Flanke ganz passable Bedingungen, zwar kein richtiger Firn, eher ein zäher Feuchtschnee, aber mit geringer Einsinktiefe, durchaus schön zu fahren, ein bissl schauen muss man schon, es geht nicht überall gut. Meine Vorgänger (Wochenende?) hatten vermutlich noch andere Bedingungen, weil sie sich im Sinne der Abfahrt eher weit rechts im Schatten gehalten haben, war vielleicht noch pulvrig, die Spuren sahen jedenfalls gut aus. Jetzt ists dort schon bissig-harschig, aber weiter links im sonnigeren Bereich gehts gut, Firn ists aber trotzdem keiner.

Kommentare