letzte Kommentare

    • Datum

      13.04.2024 14:05

    • Verfasser

      mex meissnitzer

    • Tour

      Hochzint, 2248m

    • Kommentar

      respekt georg und johann >> ganz eurer meinung, lieber das feuer weitergeben als...

Datum Bundesland Verfasser Tour
31.01.2024 Sepp Auer Griesner Kar - Goinger Törl (2150m)
31.01.2024 Klaus Einmayr Hintere Goinger Halt
30.01.2024 Steiermark xeisclochard Krugkoppe 2042 m
30.01.2024 Johannes Dorfner Hochkreuzspitze - Gsieser Tal
30.01.2024 Steiermark SteepSkiMichael Stuhleck via Steinkorb
30.01.2024 Salzburg Peter Ortmeier Taghaubenscharte
29.01.2024 Salzburg Vogl Helmut Rumpelkammer Tennengebirge
29.01.2024 Steiermark Harald Schober Loskogel 1790 m
29.01.2024 Steiermark xeisclochard Angerkogel. 2114 m
29.01.2024 Salzburg Hans Altmann Ahornstein, 1.855 m
29.01.2024 Salzburg uta Philipp Hocheiser, 3208m und Griesskogel, 3066m
29.01.2024 Peter Ortmeier Windlegerkar
29.01.2024 Steiermark Sperl Alex Gruberscharte (Südseite Dachstein)
29.01.2024 Steiermark Schitter Franz Preber
29.01.2024 Salzburg Martin Hackl Hochwinter in de Leoganger Steinberg
29.01.2024 Johannes Dorfner Hoher Mann - Gsieser Tal

Gruberscharte (Südseite Dachstein), 29.01.2024, Sperl Alex

Steile Rinnen Richtung Hohe Rams

Letzte Meter zur Gruberscharte

Blick von der Gruberscharte Richtung Planai

Pausenplatz Gruberscharte

Blick nach Norden (Landfriedstein)

Unverspurte Pulverhänge

Tourenbeschreibung

Später Start um kurz vor 10:00 am Parkplatz Feistererweg in Ramsau (EUR 3,-). Gute Schneelage vom Parkplatz weg und bis ca. 1.400m harter Schnee, der aber gut zu gehen war, weil recht flach. Danach aufgeweichte Oberfläche und somit bis zur Scharte keine Harscheisen notwendig (zumindest nicht um diese Uhrzeit). Zwischen ca 1950 und 2100m teilweise stärkeres Anstollen, weil man dort teilweise durch schattige Bereiche und somit trockenen windgepressten Pulver marschiert (wir sind westlich vom Mitterstein hochgestiegen).

Ursprünglich wollten wir auf die Scheichenspitze, aber nördlich der Gruberscharte hat es sehr hart und ausgeblasen ausgesehen (und teilw. schattig), also sind wir lieber den oberen Hang von der Gruberscharte 250hm südseitig in leicht windgepresstem aber recht gut zu fahrendem Pulver abgefahren und noch mal in der Sonne zur Scharte aufgestiegen.

Finale Abfahrt dann um 14:30, als der Schatten in die Gruberscharte gewandert ist und somit die Pause im T-Shirt beendet hat (in der Scharte kein Wind, weiter unten dann leichtes Lüftchen). Bis ca. 2000m wiederum gepresster, wenig verspurter Pulver (wenn man recht weit rechts abfahrt), danach sehr gut zu fahrender weicher Schnee, der noch ein paar sonnige Tage und kalte Nächte brauchen würde, um zu einem richtigen Firn zu werden.

Tour kann Dienstag und wahrscheinlich auch noch Mittwoch vorbehaltlos empfohlen werden. 

Schnee- und Lawinensituation

Stabile Verhältnisse. (Sehr) Steile Rinnen Richtung Hohe Rams wurden gestern bzw vorgestern ohne Schneerutsche befahren (siehe erstes Foto). In besonnten steilen Hängen liegen viele kleinere "Schneekugerl", die von selber runtergekugelt sind, jedoch beim Anstieg bzw. der Abfahrt im weichen Schnee nicht gestört haben (bei einer frühen Abfahrt bzw. einem frühen Aufstieg in noch hartem Schnee aber sicher lästig sind).

Kommentare