letzte Kommentare

    • Datum

      17.06.2024 10:23

    • Verfasser

      Stock Leonhard

    • Tour

      Hochkönig

    • Kommentar

      ... und ich schaue wieder hinauf zum König; vielleicht geht sichs ja noch einmal...

Datum Bundesland Verfasser Tour
16.01.2024 Niederösterreich Willi H. Voglsberg bei Randegg
16.01.2024 Johann Allgeier Gugel 1801m
16.01.2024 Steiermark xeisclochard Wolfnalmspitze
14.01.2024 Steiermark SteepSkiMichael Hochschwab - Krautgartenkogel, 1.988 m
14.01.2024 Niederösterreich Lauschmann Hinteralpe, 1311 m
14.01.2024 Salzburg uta Philipp Hennakopf, 2001m
14.01.2024 Kärnten Marco Schiefer Hoher Sonnblick
14.01.2024 Steiermark Bernhard Hochleitenspitze 2329m
14.01.2024 Steiermark die kumbergler Hochturm Umfahrung
13.01.2024 Steiermark Robert Vondracek Stuhleck, 1782 m vom Pfaffensattel
13.01.2024 Steiermark chris wolki Präbichl Handlalm Hirscheggsattel
13.01.2024 Steiermark white star Kleiner Wildkamm
13.01.2024 Steiermark Harald Schober Streberkogel 1447 m
13.01.2024 Johann Allgeier Hochalm 2011m
13.01.2024 Annamirl Hufnagel Sonntagshorn und Peitingköpfl
13.01.2024 Steiermark Peter P Plateauüberschreitung- Veitschalpe

Hochturm Umfahrung, 14.01.2024, die kumbergler

Aufstieg auf die Hochfläche durc…

Großwandgipfel ganz hinten, leic…

Auf der Großwand mit Blick zum Hochturm.

Zirbeneben - der Griesmauernstoc…

Lamingalm - rechts der Mitte die…

Am Lamingsattel - Rückblick auf …

Hochturm – bereits nahegerückt.

Am Hochturm - die Griesmauern mö…

Hochturm Südflanke - ein richtig…

Tourenbeschreibung

Start im Rötzgraben, Aufstieg zum Hiaslegg. In Richtung Plotschboden und noch vor dem Lahngassl steil auf die Hochfläche. Mit etwas Trageanteil aufgrund von fehlenden Weiß zur Großwand (1983 m). Gschmeidige durchgängige Abfahrt, nach unten hin immer besser, über die Zirbeneben zur Lamingalm. Wiederanfellen und es folgt der moderate schattseitige Anstieg zum Lamingsattel. Mit der Sonne über das Wildfeld auf den Gipfel des Hochturm (2081 m). Bis zum Gipfel sind die Schi doch ein Stück weit zu tragen, macht für die Abfahrt in die Rötz aber Sinn, da wenige Meter unter dem Gipfel angeschnallt werden kann. Bei der Abfahrt über die Südflanke zum Rötzbach kommt Freude auf, die Verhältnisse von griffig, dazwischen etwas schnittig, der eine oder andere Schwung in sowas ähnlichem wie Pulver soll nicht verschwiegen werden. Die flache Forststraße zum Parkplatz hin, auf der das Wildschutzgebiet umfahren wird, als krasser Gegensatz zu den grandiosen Südrinnen ist dann nicht mehr der Burner, soll aber die wirklich feine Runde des heutigen Tages keinesfalls schmälern. Diese Minuten bieten sich an, die Gedanken schweifen zu lassen, ist doch die nächste Tour nur ein paar lästige Arbeitstage entfernt…

Schnee- und Lawinensituation

Die Unterlage, a bissal von allem, Nordseitig auch guter Pulver. Gute Schneelage auf der ganzen Tour, die aperen Bereiche auf der Hochfläche stören nicht groß, zumal diese die Abfahrten nicht tangieren und etwas Schitragen den Charakter festigt.


Kommentare