letzte Kommentare

    • Datum

      20.05.2024 18:34

    • Verfasser

      Gerhard Eckert

    • Tour

      Hinteres Modereck, 2930m

    • Kommentar

      Danke für das Foto, ich wollte mir schon immer einmal beim Skifahren hinterhersc...

Datum Bundesland Verfasser Tour
19.12.2023 Salzburg Vogl Helmut Schmittenstein, Tennerwinkel
19.12.2023 Salzburg Hans Weber Schneibstein
19.12.2023 Salzburg Hans Altmann Filzmooshörndl, 2.189 m
19.12.2023 Niederösterreich Martin Černička Schneeberg
19.12.2023 Kärnten Paul Sodamin Großglockner 3798m
18.12.2023 Salzburg Andreas Zauhar Heutalrunde
18.12.2023 Annamirl Hufnagel Gamsknogel 1750m
18.12.2023 Steiermark martin, karo gaisl Verhältnisse Hunerkogel
18.12.2023 Salzburg uta Philipp Manlitzkogel, 2247m und Rabenkopf
18.12.2023 Steiermark da oide neiwoida Ebenstein 2123m - von Norden
18.12.2023 Salzburg Nani Klappert Saalkogel (2006m)
18.12.2023 Salzburg Sperl Alex Lokalaugenschein Hüttschlag
17.12.2023 Steiermark SteepSkiMichael Rax, Heukuppe 2.007m vom Preiner Gscheid
17.12.2023 Annamirl Hufnagel Sonntagshorn und Peitingköpfl
17.12.2023 Luis Trinker Bahnhof Ardning - Weingartalm - Stiftsreith
17.12.2023 Steiermark Bernhard Triebenkogel 2055m

Manlitzkogel, 2247m und Rabenkopf, 18.12.2023, uta Philipp

unverspurter sonniger Anstieg, links Manlitzkogel und Schattenpulver

unberührt

unter der Stoffenscharte

Geisstein und Schusterkogel

Gleitschnee am Geisstein

am Grat

umgewandelt von Wärme und Wind

am Manlitzkogel

Rückblick zur Südostabfahrt

gesetzter Schattenpulver bis ins Tal

Tourenbeschreibung

Tage wie diese... unbeschreiblich, - aber ich versuch's trotzdem.

Obwohl die Sonne im Dezember tief überm Horizont steht, ist der Anstieg zum Manlitzkogel über das Stoffenkar in der Sonne. Ich bin erstaunt, dass nach dem sonnigen Winterwochenende keine Spur hinaufzieht.

Was für ein Glück, einsam die erste Spur in unberührten Schnee zu ziehen!

Über der Stoffenscharte ist alles hart und abgeweht, die Felsen liegen frei.

Am Gipfel wäre beinahe T-Shirt-Wetter, doch es geht Wind. Das Panorama ist gewaltig, die Luft ist klar.

Und direkt zur Südostseite hinunter ist der Schnee im Steilhang weich und schön zu fahren.

Nach einer Querung geht es hoch zum Rabenkopf.

Und von diesem dann bis ins Tal hinab: Fluffiger Schattenpulver, der nur ganz oben etwas vom Wind verfestigt ist. Wow. Tage wie diese...

Kommentare