letzte Kommentare

    • Datum

      20.05.2024 18:34

    • Verfasser

      Gerhard Eckert

    • Tour

      Hinteres Modereck, 2930m

    • Kommentar

      Danke für das Foto, ich wollte mir schon immer einmal beim Skifahren hinterhersc...

Datum Bundesland Verfasser Tour
17.12.2023 Steiermark Schitter Franz Tockneralm
17.12.2023 Johann Allgeier Eisenberg 1488m
17.12.2023 Salzburg Hans Altmann Pitschenberg, 1.720 m
17.12.2023 Klaus Einmayr Gilfert
17.12.2023 Steiermark Harald Schober Großer Schober 1895 m
17.12.2023 Salzburg Daniela Kern Korein
17.12.2023 Salzburg uta Philipp Kolm Saigurn
17.12.2023 Salzburg Nani Klappert Medalkogel (2123m)
17.12.2023 Steiermark Michael Hochstadl von Dürradmer
16.12.2023 Niederösterreich white star Göller
16.12.2023 Salzburg Vogl Helmut Schlenken
16.12.2023 Sepp Auer Hörndlwand
16.12.2023 Salzburg Hartmut Dörschlag Gabel
16.12.2023 Steiermark steverino Kochofen
16.12.2023 Steiermark Robert Salzer Wildalm
16.12.2023 Salzburg uta Philipp Staffkogel, 2115m

Hörndlwand, 16.12.2023, Sepp Auer

Der Sonne entgegen

Über die Inversionslage sind die Berchtesgadener Berg erhaben

Wintermärchen 1

Versteckspiel

Zwischen den Fensterl im Gratver…

Wintermärchen 2

Wintermärchen 3

Selbstporträt

Tourenbeschreibung

Vom PP Seehaus hat es ausreichend Schnee, um von dort mit Ski starten zu können. Wenige Zentimeter Neuschnee hatte es übernacht gegeben. Zuerst gings entlang der Forststraße, dann die Abkürzer durch den Wald (auch genug Schnee), ab ca. 1200m war schöner Pulver anzutreffen. Wir sind zuerst der vorhandenen Spur gefolgt zu Schlösselschneid, va. 150m abgefahren in schönem lockeren Pulverschnee und wieder übers Ostertal zum Hörndl aufgestiegen. Abfahrt dann über die Brander Alm.

Schnee- und Lawinensituation

Ausreichend Schnee bis ins Tal, im Ostertal auf 1500 m hats 1,35 m Schnee. Die oberen ca. 20cm Neuschnee sind ab und zu leicht gebunden, bei einem Blocktest rutschten die oberen 20 cm bei mäßigen Schlagen mit einer rauhen Schicht ab. Wenn dann gibt es sehr kleinräumig ein Schneebrettrisiko. In den steilen Bereichen der Tour sind überall ältere große Gleitschneelawinen und Gleitschneemäuler zu sehen.

Kommentare