letzte Kommentare

    • Datum

      15.05.2024 13:02

    • Verfasser

      Nani Klappert

    • Tour

      Bernina - Diavolezza Tag4

    • Kommentar

      Servus Daniel! Zu deiner Tetralogie nur ein Wort: PRÄCHTIG!! ...und danke

Datum Bundesland Verfasser Tour
03.05.2024 Salzburg Alexander Ohms Die besten Bilder der Saison 2023/24
29.04.2024 Salzburg Alexander Ohms Was für ein Winter! Die Nachlese zum Saisonausklang 2023/2024
19.05.2024 Klaus Einmayr Kratzenberg
18.05.2024 Klaus Einmayr Plattiger Habach
13.05.2024 Salzburg SteepSkiMichael Göll Ost
12.05.2024 Salzburg Stock Leonhard Hochkönig
12.05.2024 Salzburg uta Philipp Rund um die Edelweißspitze
12.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Schlieferspitze
12.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag4
11.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag3
11.05.2024 Höring Bernadette Graue Schimme 3053
11.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Foißkarkopf
11.05.2024 Kärnten Bruckbauer Peter Schwerteck 3247m
11.05.2024 Kärnten die kumbergler Glocknerhaus / Spielmann, Schartenkopf
11.05.2024 Salzburg Gerhard Eckert Krumlkeeskopf 3.101
10.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag2

Matrashaus 2941 m, 07.05.2023, Stock Leonhard

Mond mit leichter Bewölkung

Sonnenaufgang hinter der Torsäule

Richtung Westen, viel Schnee

Windschutz für den Biergarten

Die Hochkönigwechte

Hüttenhang

Abbruchkante am Schoberkopf

Lawinenausläufer

Tourenbeschreibung

Soll ich, oder soll ich nicht gehen, vieles deutet auf schlechte Schneequalität hin. Eine relativ warme Nacht, dünne hochliegende Bewölkung und geregnet hat es gestern auch noch. Da wird die Schneedecke nicht allzu viel abgestrahlt haben. Ich bin trotzdem gegangen, früh genug, um dem Tagesgang zuvor zukommen. Bis ungefähr 2200 m war der Schnee weich, weiter oben hatte er einen dünnen Deckel, der beim Aufstieg ein bisschen einbrach. Schließlich auf dem Plateau oben war der Schnee fest mit zwei cm Neuschnee. Oberhalb von gut 2000 m liegt es jetzt mehr Schnee als es die ganze Saison. Ich bin über das Ochsenkar hinaufgegangen, so konnten die Birkhähne am Ochsenriedl ungestört balzen.

Während ich oben war lichtete sich der Himmel und der Abfahrt stand nichts im Wege. Start um 8 Uhr 45. Es war überraschend gut zu fahren, oben sowieso, bis zur Kasastatt (1770 m) hinunter mit größeren, sachte angesetzten Bögen auch. Die Querung zur Gaisnase und weiter zur Mitterfeldalm wird bald ausgeapert sein. 

 Nur noch ein weiterer Tourengeher war auf dem Hochkönig unterwegs.

Schnee- und Lawinensituation

Keine neuen Lawinen

Kommentare