letzte Kommentare

    • Datum

      13.04.2024 14:05

    • Verfasser

      mex meissnitzer

    • Tour

      Hochzint, 2248m

    • Kommentar

      respekt georg und johann >> ganz eurer meinung, lieber das feuer weitergeben als...

Datum Bundesland Verfasser Tour
13.04.2024 Salzburg Saller Michael Hochkönig
13.04.2024 Salzburg uta Philipp Hinterer Planitzer, 2562m
12.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Großer Pleißlingkeil 2501
12.04.2024 SteepSkiMichael Ortler, 3.905m via Trafoier Eisrinne
12.04.2024 Salzburg Gerhard Eckert Abretter 2.979
11.04.2024 Steiermark Harald Schober Bruchtal - Krautgartkogel
11.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Gödernierkarkopf 2595
11.04.2024 Salzburg Georg Abler Glöcknerin, Predigtstuhl
11.04.2024 Oberösterreich Martin Pangerl Gr. Priel 2515
11.04.2024 Salzburg Bruckbauer Peter Predigtstuhl 2367m
11.04.2024 Salzburg uta Philipp Hochzint, 2248m
09.04.2024 Salzburg uta Philipp Großer Schmiedinger, 2957m und Geisstein
08.04.2024 Niederösterreich Robert Salzer Göller
08.04.2024 Oberösterreich Herwig Schrocken 2281m über Schrocken Grad
07.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Eisenkopf 2802
07.04.2024 Steiermark steverino Hohenwart

Hoher Zinken, 1.764, 13.02.2023, Hans Altmann

Anstieg auf der Mautstraße

Unmittelbar vor dem Genneralmgebiet

Pickelharte Spur im Steilhang

Gipfelflanke

Blick vom Gipfel über das Postalmgebiet zur Prominenz

Abfahrtsvergnügen geht auch ohne Pulver

Im Hintergrund der Steilhang vom…

Tourenbeschreibung

Ein fast schon frühlingshafter Tourentag wie aus dem Bilderbuch. Im Seengebiet noch Nebel, vor Hof bereits strahlender Sonnenschein. 
Die Aufstiegsspur von Lämmerbach bis zum Gipfel des Hohen Zinken ist durchgehend pickelhart, im steilen Waldstück waren Harscheisen eine Überlegung wert, haben wir aber letztlich doch nicht angelegt (ausgesetzt ist der Aufstieg ja nie). Nach längerer Gipfelpause waren die sonnenexponierten Stellen bereits etwas sulzig, aber die gesamte Abfahrt problemlos möglich. 

Der Übergang zum Osterhorn wär' heute nicht möglich gewesen, zu abgeblasen. 

Schnee- und Lawinensituation

Genug Schnee auf der gesamten Tour, meist pickelhart und pistenartig verharscht, auch auf der freien Flanke unterhalb des Gipfels keine Pulverspur mehr zu finden. 
Derart verspurt und verharscht dürfte mit Lawinen nicht zu rechnen sein. Gegenüber am Steilhang zwischen Holzeck und Königsberger Horn sind einige Fischmäuler und Gleitschneelawinen zu sehen.  

Kommentare