letzte Kommentare

    • Datum

      13.04.2024 14:05

    • Verfasser

      mex meissnitzer

    • Tour

      Hochzint, 2248m

    • Kommentar

      respekt georg und johann >> ganz eurer meinung, lieber das feuer weitergeben als...

Datum Bundesland Verfasser Tour
13.04.2024 Salzburg Saller Michael Hochkönig
13.04.2024 Salzburg uta Philipp Hinterer Planitzer, 2562m
12.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Großer Pleißlingkeil 2501
12.04.2024 SteepSkiMichael Ortler, 3.905m via Trafoier Eisrinne
12.04.2024 Salzburg Gerhard Eckert Abretter 2.979
11.04.2024 Steiermark Harald Schober Bruchtal - Krautgartkogel
11.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Gödernierkarkopf 2595
11.04.2024 Salzburg Georg Abler Glöcknerin, Predigtstuhl
11.04.2024 Oberösterreich Martin Pangerl Gr. Priel 2515
11.04.2024 Salzburg Bruckbauer Peter Predigtstuhl 2367m
11.04.2024 Salzburg uta Philipp Hochzint, 2248m
09.04.2024 Salzburg uta Philipp Großer Schmiedinger, 2957m und Geisstein
08.04.2024 Niederösterreich Robert Salzer Göller
08.04.2024 Oberösterreich Herwig Schrocken 2281m über Schrocken Grad
07.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Eisenkopf 2802
07.04.2024 Steiermark steverino Hohenwart

Hohe Geisl 2974m via Wallnerrinne, 07.01.2023, Aeolos

Tourenbeschreibung

Aufstieg zur Geislpsitze durch die Wallnerrinne mit Steigeisen (Route siehe Bild) und hiernach weiter mit den Skien am „Normalweg“ zum Gipfel. Im Talboden rein mit Fellen unterwegs, waren mit zunehmender Steigung bis zur Rinne und dann weiter zum Gipfel die Harscheisen unsere ständigen Begleiter. Wahrscheinlich hätte man viele Sequenzen ab 2400 hm auch ohne gehen können. 

Die Schneemenge für die Abfahrt war ausreichend um die Ski wieder heil runter zu bringen. Die herausragenden Steine oder Felsspitzen konnte man gut zu lokalisieren. Die Kollegen fuhren die Wallnerrinne wieder ab. Die Verhältnisse hierfür ebenfalls perfekt griffig und kompakt. 

Die Tour war mehrheitlich windgeschützt  - von den üblichen Übergängen abgesehen  

Die Normalabfahrt bot pistenähnliche Bedingungen.  Wurde knapp unterhalb der Hagenerhütte zu einer sehr harten, ruppigen aber noch griffigen Angelegenheit die definitiv den Knien einiges abverlangte. In den diversen Rinnen gabs dennoch einige wirklich lustige Passagen.  Die Ausfahrt im Talboden erfolgte aufgrund kaum vorhandener Reibungswiderstände sehr rasch. 

Die Verhältnisse haben wir hier in dem Film (ca. 2 1/2 min)  detailliert zusammen gefasst… 




Schnee- und Lawinensituation

Stufe 1… keine Gefährungsmuster erkennbar. Die Wallnerrinne präsentierte sich in einem perfekt griffigen Zustand…und das im Jänner 🤔

Kommentare