letzte Kommentare

    • Datum

      28.02.2024 08:59

    • Verfasser

      Nani Klappert

    • Tour

      Etzenkopf

    • Kommentar

      Hallo Angelika, freut mich, wenn der alte Schinken noch jemandem von Nutzen ist....

Datum Bundesland Verfasser Tour
29.02.2024 Salzburg uta Philipp Pihapper, 2513m
29.02.2024 Salzburg Walter Aschauer Am Fuße des Gr. Bratschenkopf
29.02.2024 Ortler Loferer Skihörndl
29.02.2024 Salzburg Peter Kostecka Kollmannsegg 1.848m
29.02.2024 Salzburg Hartmut Dörschlag Throneck (2213)
29.02.2024 Salzburg Hans Altmann Penkkopf, 2.011 m (via Kleinarler Hütte)
29.02.2024 Salzburg Vogl Helmut Eckerleiten
28.02.2024 Salzburg uta Philipp Langeck, 2021m
27.02.2024 Steiermark Robert Vondracek Hohe Veitsch, 1981 m
26.02.2024 Salzburg Georg Abler Rauris, Baukogel
26.02.2024 Steiermark Schitter Franz Lahnerleitenspitze
26.02.2024 Peter Ortmeier Kampl, Losegg
26.02.2024 Salzburg Peter Kostecka Windkogel 1.548m
26.02.2024 Salzburg uta Philipp Seehorn, 2322m und Hochkranz Nordrinne
25.02.2024 Salzburg Stock Leonhard Schoberschartl 2579m
25.02.2024 Salzburg Nani Klappert Etzenkopf

Eiskarlschneid 1990m (Sulzenhals), 20.04.2022, Peter Kostecka

kurz nach der Bögreinalm - wie im Hochwinter

immer wieder schön

Verschluss gebrochen

Aufstieg und Abfahrtsspur vom Rötelstein

es tropft

schon etwas feucht und mit gebrochenem Schuh anstrengend

Tourenbeschreibung

Um 9.00 Uhr die Mautstraße zur Oberhofalm ab der Hälfte noch fast durchgehende Schneefahrbahn und teilw. auch eisig, Gott sei Dank noch Winterreifen montiert. Einsamer Aufstieg von der Bögreinalm und Wallehenalm Richtung Sulzenhals. Neuschneemengen von ca. 15cm ansteigend bis 25/30cm, im unteren Waldbereich lockerer Pulverschnee, im Almenbereich durch die Sonne schon etwas feucht, ab der Walllehenalm wieder kalt und trocken, es stollt extrem an, Spurarbeit mühsam und anstrengend. Bei der Wallehenalm kreuzt eine Aufstiegspur, zieht aber etwa zur halben Höhe des Rötelsteins (Abfahrt ebenso). Kurz vorm Sulzenhals bricht beim Skischuh ein Verschluss - aber so wirklich locker "daspurt" hab ichs auch nimmer - also abfellen und abfahren. Im oberen noch schattigen Bereich des Rötelsteins lockerer Pulverschnee, im Almenbereich schon gut durchfeuchtet aber noch nicht tief, der letzte Hang Richtung Bögreinalm ist es etwas zum aufpassen, Wurzelstöcke und andere Hindernisse sind teilw. nur durch den Neuschnee überdeckt.

 

Schnee- und Lawinensituation

Der Neuschnee ist mit der alten festen harschigen Unterlage gut verbunden.

Kommentare