letzte Kommentare

    • Datum

      20.05.2024 18:34

    • Verfasser

      Gerhard Eckert

    • Tour

      Hinteres Modereck, 2930m

    • Kommentar

      Danke für das Foto, ich wollte mir schon immer einmal beim Skifahren hinterhersc...

Datum Bundesland Verfasser Tour
03.05.2024 Salzburg Alexander Ohms Die besten Bilder der Saison 2023/24
29.04.2024 Salzburg Alexander Ohms Was für ein Winter! Die Nachlese zum Saisonausklang 2023/2024
20.05.2024 Salzburg Stock Leonhard 40 Jahre Kinig mit Schi
20.05.2024 Salzburg uta Philipp Hinteres Modereck, 2930m
19.05.2024 Klaus Einmayr Kratzenberg
18.05.2024 Klaus Einmayr Plattiger Habach
13.05.2024 Salzburg SteepSkiMichael Göll Ost
12.05.2024 Salzburg Stock Leonhard Hochkönig
12.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag4
12.05.2024 Salzburg uta Philipp Rund um die Edelweißspitze
12.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Schlieferspitze
11.05.2024 Salzburg Gerhard Eckert Krumlkeeskopf 3.101
11.05.2024 Kärnten Bruckbauer Peter Schwerteck 3247m
11.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag3
11.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Foißkarkopf
11.05.2024 Kärnten die kumbergler Glocknerhaus / Spielmann, Schartenkopf

Hochschwab über Gschöderer Kar, 15.03.2022, Stephan

Blick zurück mit Ötscher im Hintergrund

im Gschöderer Kar

zu Fuß zum Schiestlhaus

doch besser mit Steigeisen

geschafft

tolles Panorama

verlorene Gletscherbrille Julbo

am Göller hatte ich sie noch....

Tourenbeschreibung

Lange und einsame Tour auf den Hochschwab. Gut 6 Stunden Aufstieg von Weichselboden (einziges Auto am Parkplatz) über die Edelbodenalm (noch genug Schnee bis fast zum Parkplatz hinunter) und Gschöderer Kar. Wetter war gut, bedeckt nicht kalt und nur zeitweise windig. Beim Aufstieg spätestens bei der ersten Steilstufe Harscheisen nötig - auch später beim Siebenbrunner Kogel empfehlenswert - dort sehr eisig und hart und abgeweht. 

Skidepot knapp unterhalb des Siebenbrunner Kogels - alles abgeweht bis zum Schiestlhaus - also dorthin nur noch zu Fuß und mit Steigeisen (!) - ohne spätestens beim Abstieg Absturzgefahr. Wir haben tatsächlich alle Ausrüstungsgegenstände bis auf den Eispickel und Biwaksack benötigt.

Abstieg und Abfahrt wie Aufstieg und erstaunlich gute Schneeverhältnisse mit Ausnahme des Siebenbrunner Kogels - kurzer Gegenanstieg bei Edelbodenalm tut a bisserl weh.

Erschöpft aber glücklich nach 9 Stunden beim Auto.

Schnee- und Lawinensituation

Firn, Eis, Pulver, abgeweht - alles gesehen - je nach Höhenlage - überwiegend lohnende Verhältnisse. Geringe Lawinengefahr in den Steilrinnen Einsattelung Schiestlhaus, kompakte Schneeverhältnisse Siebenbrunner Kogel - fast beim Parkplatz Nassschneelawine an einem Seitenhang (wird nicht befahren) gesichtet.

Kommentare

Stephan, 17.03.2022 um 16:36

PS: Wenn jemand meine Gletscher/Sonnenbrille (siehe letztes Foto) findet - dann bitte mir schreiben - leider im unteren Bereich im Anstieg verloren gegangen:
stephan.schaller@gmx.at