letzte Kommentare

    • Datum

      20.02.2024 10:36

    • Verfasser

      Tomas Nagy

    • Tour

      Hochkönig 2941 m

    • Kommentar

      @Leonhard: Vielen Dank!

Datum Bundesland Verfasser Tour
18.02.2024 Steiermark Robert Vondracek Hauseck, 1982 m und tags zuvor Große Rübe, 2093 m
18.02.2024 Steiermark Harald Schober Karlkögerl 1521 m
18.02.2024 Salzburg Stock Leonhard Hochkönig 2941 m
18.02.2024 Steiermark Bernhard W. Krautwasch (2315m) von der Hansenalm (Sölktal)
18.02.2024 Salzburg Vogl Helmut Pillstein, Braunauerhütte
16.02.2024 Nani Klappert Hoher Mahdstein (2063m)
16.02.2024 Salzburg Michael Preber
16.02.2024 Klaus Einmayr Geigelsteinrunde
16.02.2024 Salzburg Aeolos Hüttenkogel 2.240 m / Graukogel Bad Gastein
16.02.2024 Steiermark Peter P Hochschwab- Hybrid
16.02.2024 Salzburg Vogl Helmut Zinken
16.02.2024 Steiermark da oide neiwoida Ebensteinumfahrung mit Gipfel 2123m
16.02.2024 Salzburg Hartmut Dörschlag Kreuzeck 2204m)
15.02.2024 Salzburg Hartmut Dörschlag Saukarkopf (2048m) - Karriedel (2018m) - Gründegg (2168m)
14.02.2024 Salzburg Hans Altmann Trattberg, 1.758 m
14.02.2024 Steiermark da oide neiwoida Brandhof - Graualm - Hochweichsel 2006m

Hocheisspitze von der Weißbacherseite, 13.03.2022, Robert Delleske

Frühling ist am weg

rein ins kar

es wird steiler aber ist gut gehbar.

Tiefblick zum Depot

Blick in Kar und die Gegend

Da kann man pause machen...

Unten wird es grüner.

Im schatten staubt es in der Sonne teils Butter,

Tourenbeschreibung

Nach dem Spaziergang vom Parkplatz auf der Geräumten Hirschbichlstraße gab es darauf sehr gute Bedingungen. feste Unterlage und alles Gespurt aber noch nicht überall Verspurt für die Abfahrt. Oben im Kar im "Steilhang" haben dann auch wir, wie der Großteil doch sicherheitshalber die Harscheisen angelegt. wirklich nötig waren sie eher nicht. oben an der Scharte war genug platz für das Skidepot. Über den Grat waren die Stapfer teils Eisig, Steigeisen und Pickel gaben hier Sicherheit. Die Jausenaussicht direkt neben dem Gipfel war in der Ferne super, nur der "gelbe Schnee" mitten auf so einer Fläche sehr unnötig...

Bei der Abfahrt gab es auf der Schattseite noch mehr oder weniger windgepressten Schnee, teils auch Pulver. Auf der Sonnseite hat es ab ca. 2300m Aufgefirnt. Im Wald war der Weg gut fahrbar. Der Rückweg war dann vom Pass aus wie der Hinweg, nur dank freundlicher am "Passparker" als Taxi sehr angenehm.

Es war was los aber nicht wirklich viel.

Schnee- und Lawinensituation

Alles gut gesetzt aber oben hat man den Südwind schon gemerkt, am Hauptkamm war es wohl nicht so fein. 
In der Steilstufe die ins Hocheiskar rein geht gab es einige reste an alten Lawinenknollen. Oben hat man nur kleine ältere Schneerutsche gesehen. 

Kommentare