letzte Kommentare

    • Datum

      15.05.2024 13:02

    • Verfasser

      Nani Klappert

    • Tour

      Bernina - Diavolezza Tag4

    • Kommentar

      Servus Daniel! Zu deiner Tetralogie nur ein Wort: PRÄCHTIG!! ...und danke

Datum Bundesland Verfasser Tour
03.05.2024 Salzburg Alexander Ohms Die besten Bilder der Saison 2023/24
29.04.2024 Salzburg Alexander Ohms Was für ein Winter! Die Nachlese zum Saisonausklang 2023/2024
19.05.2024 Klaus Einmayr Kratzenberg
18.05.2024 Klaus Einmayr Plattiger Habach
13.05.2024 Salzburg SteepSkiMichael Göll Ost
12.05.2024 Salzburg Stock Leonhard Hochkönig
12.05.2024 Salzburg uta Philipp Rund um die Edelweißspitze
12.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Schlieferspitze
12.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag4
11.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag3
11.05.2024 Höring Bernadette Graue Schimme 3053
11.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Foißkarkopf
11.05.2024 Kärnten Bruckbauer Peter Schwerteck 3247m
11.05.2024 Kärnten die kumbergler Glocknerhaus / Spielmann, Schartenkopf
11.05.2024 Salzburg Gerhard Eckert Krumlkeeskopf 3.101
10.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag2

Hoher Dachstein (2995m) vom Gosausee, 05.03.2022, Bernhard W.

Blick vom vo. Gosausee zum Dachstein

Erste Sonnenstrahlen

Lässige Stimmung

Einsame Weiten

Im Aufstieg

Dachstien Westgrat

Dachsteingipfel

Abfahrt

Tourenbeschreibung

Perfekter Tag bei deutlich besserem Wetter als prognostiziert (überall anders war es nämlich spätestens ab Nachmittag stark bewölkt). Nur wenige Tourengeher machten sich auf den langen Weg vom vorderen Gosausee über den hinteren Gosausee, an der im Winter geschlossenen Asamekhütte vorbei zum Gipfel des Hohen Dachsteins. Mehrere machten allerdings eine Überschreitung vom Hallstädter zum Gosaugletscher über den Gipfel. Die Steilstufe nach dem hinteren Gosausee kann man mit Harscheisen gut gehen. Zum Stapfen (mit oder ohne Steigeisen) ist der Schnee meist zu wenig hart (man bricht oft mindestens knietief ein). Der Westgrat ist mit Steigeisen gut zu gehen. Meistens sind die Stahlseile dort schneefrei. In der Abfahrt muss man den Pulverschnee suchen, denn der wechselt fast nahtlos mit schnittigem Windharsch und stellenweise mit leichtem Bruchharsch (dünner Eisdeckel). Bei geschickter Spurwahl und etwas Glück fährt man aber überwiegend im Pulver bis zur Steilstufe ab. DIe Steilstufe ist hart und glatt, aber sehr gut fahrbar. Beim vorderen Gosausee ist der Sommerweg bereits geräumt. In Skatingtechnik kann man bis etwas zum Laserer Klettersteig fahren. Ab dann ist es allerdings bis zum Gasthaus aper. Wetter: Meist wolkenlos, relativ kalt (-12 °C am Parkplatz, im schattigen Aufstieg deutlich kälter), kaum Wind (auch am Gipfel nicht). Auf der Südseite des Dachsteinmassivs (Steiermark bzw. Salzburg) stark bewölkt, aber Kaiserwetter auf der oberösterreichischen Seite.

Kommentare

bergsteigen1, 08.03.2022 um 19:55

Gratulation zur Tour!
Hast du vllt gesehen wieviel Schnee die Torsteinrinne hat?

Bernhard W., 10.03.2022 um 09:22

Ich habe nur einen flüchtigen Blick zur Torsteinrinne geworfen. Schnee sollte genug sein. Oben raus schaut es derzeit eher ungünstig aus - ich glaube mich an Wechten erinnern zu können. Spuren waren definitiv nicht zu sehen. Fotos habe ich vom Torstein keine gemacht.