letzte Kommentare

    • Datum

      14.04.2024 18:53

    • Verfasser

      Harald Schober

    • Tour

      Hochzint, 2248m

    • Kommentar

      ... ich möchte anmerken, auch in der Steiermark ist es im Forum sehr leise gewor...

Datum Bundesland Verfasser Tour
14.04.2024 Klaus Einmayr Rote Wand
14.04.2024 Salzburg uta Philipp Habachtal
14.04.2024 Steiermark Harald Schober Hohe Veitsch 1981 m
14.04.2024 Sepp Auer Großer Geiger 3360m
13.04.2024 Klaus Einmayr Riegelkopf
13.04.2024 Salzburg Saller Michael Hochkönig
13.04.2024 Salzburg uta Philipp Hinterer Planitzer, 2562m
12.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Großer Pleißlingkeil 2501
12.04.2024 SteepSkiMichael Ortler, 3.905m via Trafoier Eisrinne
12.04.2024 Salzburg Gerhard Eckert Abretter 2.979
11.04.2024 Salzburg uta Philipp Hochzint, 2248m
11.04.2024 Salzburg Bruckbauer Peter Predigtstuhl 2367m
11.04.2024 Oberösterreich Martin Pangerl Gr. Priel 2515
11.04.2024 Steiermark Harald Schober Bruchtal - Krautgartkogel
11.04.2024 Salzburg Georg Abler Glöcknerin, Predigtstuhl
11.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Gödernierkarkopf 2595

Freiner Reibn, 19.02.2022, SteepSkiMichael

große Gleitschneelawinen aus den…

Übergang zum Kl. Königskogel

Von der Königsalm Richtung Tonion

Rückblick auf die abgeblasenen S…

am wunderschönen Herrenboden

am wunderschönen Herrenboden

Abfahrt ins Jodelloch

Wildalpe im Morgenlicht

Die Proles-Südwand

Tourenbeschreibung

Frein - Gr. Proles - Kl. Proles - Kl. Königskogel - Tonion - Hohe Student - Wildalpe - Frein. 6 Gipfel, 2.650 Hm, 33 km, 14:00 Std. Marschzeit. Gewaltige Tour. Ausreichend Schnee in allen Abschnitten, aber von tw. ungünstiger Qualität, v.a. die letzte "Abfahrt" von der Wildalpe hinab nach Frein war mit grauslichem Bruchharsch, Finsternis und Erschöpfung kein Genuss mehr. Sonst meist tragender Harschdeckel, ganz oben auf der Tonion ein bisserl Pulver. Wetter herrlich. Für unsere Gruppe (7 Personen) war es die erste Freiner Reibn, wodurch wir in einigen Passagen wertvolle Zeit beim Navigieren verloren haben. V.a. die Abfahrt ins Jodelloch ist oben zwar spektakulär und wunderschön, unten muss man aber schon sehr gut wissen, wie man durch den dichten Wald durchkommt. Und so wurde es nicht nur ein Start mit Stirnlampe, sondern auch ein Finish mit Stirnlampe. Die Freiner Reibn - ein unvergleichlich eindrückliches Erlebnis.

Kommentare