letzte Kommentare

    • Datum

      28.02.2024 08:59

    • Verfasser

      Nani Klappert

    • Tour

      Etzenkopf

    • Kommentar

      Hallo Angelika, freut mich, wenn der alte Schinken noch jemandem von Nutzen ist....

Datum Bundesland Verfasser Tour
29.02.2024 Salzburg uta Philipp Pihapper, 2513m
29.02.2024 Salzburg Walter Aschauer Am Fuße des Gr. Bratschenkopf
29.02.2024 Ortler Loferer Skihörndl
29.02.2024 Salzburg Peter Kostecka Kollmannsegg 1.848m
29.02.2024 Salzburg Hartmut Dörschlag Throneck (2213)
29.02.2024 Salzburg Hans Altmann Penkkopf, 2.011 m (via Kleinarler Hütte)
29.02.2024 Salzburg Vogl Helmut Eckerleiten
28.02.2024 Salzburg uta Philipp Langeck, 2021m
27.02.2024 Steiermark Robert Vondracek Hohe Veitsch, 1981 m
26.02.2024 Salzburg Georg Abler Rauris, Baukogel
26.02.2024 Steiermark Schitter Franz Lahnerleitenspitze
26.02.2024 Peter Ortmeier Kampl, Losegg
26.02.2024 Salzburg Peter Kostecka Windkogel 1.548m
26.02.2024 Salzburg uta Philipp Seehorn, 2322m und Hochkranz Nordrinne
25.02.2024 Salzburg Stock Leonhard Schoberschartl 2579m
25.02.2024 Salzburg Nani Klappert Etzenkopf

Schafferteich - Hochmölbing Überschreitung - Bärenalm - Hinterstoder, 13.02.2022, Christoph Brandstätter

Wetterlucke

Route auf den Kaminspitz

Rückblick vom Grat zur Wetterlucke

Übergang zum Hochmölbing und weiter zum Mittermölbing

Abfahrt vom Mittermölbing

Hochmölbing Hütte

Auf der Sumperalm, Blick zum letzten Aufstieg auf die Türkenkarscharte

Bärenalm

Tourenbeschreibung

Traumhafte und ausgiebige Tour über das Loigistal (Schafferteich) auf den Hochmölbing (ca. 5:30 h), die Hochmölbingrinne hinunter auf einen Kuchen bei der Hochmölbinghütte, derzeit bewirtschaftet) und über die Türkenkarscharte zurück zum Bärenalm Parkplatz. Die Querung im oberen Loigistal war sehr hart und nur mit Harscheisen zu empfehlen. Für die Gratüberschreitung ab Aufschwung Kaminspitz bis Mitter Mölbing sind Steigeisen derzeit ein Muss, aber gut zu gehen, im wesentlich der Sommerspur auf der rechten Gratseite folgend. Vom Mittermölbing die "Rinne" (aktuell im oberen Teil sehr hart aber gut zu fahren, mehrere alte Spuren) hinunter in den Boden und auf schönem Pulver flach hinaus zur Liezenerhütte, dann weiter zur Hochmölbing Hütte auf eine Jause. Den Sommerweg folgend (bei viel Neuschneee nicht zu empfehlen da steile Hänge zu queren) auf die Sumperalm und über herrliche schattige Pulverhänge hinunter in den Grimmingboden (ca. 1 h ab Hütte). Dank einer schönen Spur einfach hinauf zur Türkenkarscharte und über die Bärenalm (oben noch Pulver, unten Piste) hinunter zum Parkplatz Weitere Infos siehe auch Skitourenführer Pyhrn-Priel.

Kommentare