letzte Kommentare

    • Datum

      13.04.2024 14:05

    • Verfasser

      mex meissnitzer

    • Tour

      Hochzint, 2248m

    • Kommentar

      respekt georg und johann >> ganz eurer meinung, lieber das feuer weitergeben als...

Datum Bundesland Verfasser Tour
13.04.2024 Salzburg Saller Michael Hochkönig
13.04.2024 Salzburg uta Philipp Hinterer Planitzer, 2562m
12.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Großer Pleißlingkeil 2501
12.04.2024 SteepSkiMichael Ortler, 3.905m via Trafoier Eisrinne
12.04.2024 Salzburg Gerhard Eckert Abretter 2.979
11.04.2024 Steiermark Harald Schober Bruchtal - Krautgartkogel
11.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Gödernierkarkopf 2595
11.04.2024 Salzburg Georg Abler Glöcknerin, Predigtstuhl
11.04.2024 Oberösterreich Martin Pangerl Gr. Priel 2515
11.04.2024 Salzburg Bruckbauer Peter Predigtstuhl 2367m
11.04.2024 Salzburg uta Philipp Hochzint, 2248m
09.04.2024 Salzburg uta Philipp Großer Schmiedinger, 2957m und Geisstein
08.04.2024 Niederösterreich Robert Salzer Göller
08.04.2024 Oberösterreich Herwig Schrocken 2281m über Schrocken Grad
07.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Eisenkopf 2802
07.04.2024 Steiermark steverino Hohenwart

Schneeberg vom Klostertal, 05.02.2022, SteepSkiMichael

Blick hinab zum Damböckhaus, jed…

sturmumtoste Fischerhütte

im unteren Fadengraben

fast unverspurt hinab in den Kal…

im unteren Waldstück

Hoyosgraben

Hoyosgraben

Hoyosgraben

bei den Schneelöchern

Tourenbeschreibung

Die klassische große Tour vom Klostertal auf den Gipfel: via Tränkwiese, Kaltwassergraben, Hoyosgraben. Herrlich einsam im Kaltwassergraben, nur eine einzige Spur vom Vortag. Am Fadenweg ziehen die Skitourengeherkarawanen in geschlossener Kolonne vorbei gen Wurzengraben. Daher schnell in den Hoyosgraben, dort wieder (fast) alleine und abseits des Hauptgrabens viele Flecken unverspurt. Durchgehend ausreichend Schnee von wechselnder Qualität. Unterhalb ca. 1.100 m für Abfahrt unlustiger Harschdeckel, darüber feiner Pulver, im Hoyosgraben nach oben hin zunehmend windgepresst aber sehr gut fahrbar, das Plateau vollständig abgefegt aber mit fahrbarer Eiskruste überzogen. Am Gipfel stürmischer Wind, der einen fast bis Puchberg hinunter bläst.

Kommentare