letzte Kommentare

    • Datum

      15.05.2024 13:02

    • Verfasser

      Nani Klappert

    • Tour

      Bernina - Diavolezza Tag4

    • Kommentar

      Servus Daniel! Zu deiner Tetralogie nur ein Wort: PRÄCHTIG!! ...und danke

Datum Bundesland Verfasser Tour
03.05.2024 Salzburg Alexander Ohms Die besten Bilder der Saison 2023/24
29.04.2024 Salzburg Alexander Ohms Was für ein Winter! Die Nachlese zum Saisonausklang 2023/2024
13.05.2024 Salzburg SteepSkiMichael Göll Ost
12.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag4
12.05.2024 Salzburg Stock Leonhard Hochkönig
12.05.2024 Salzburg uta Philipp Rund um die Edelweißspitze
12.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Schlieferspitze
11.05.2024 Salzburg Gerhard Eckert Krumlkeeskopf 3.101
11.05.2024 Kärnten Bruckbauer Peter Schwerteck 3247m
11.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Foißkarkopf
11.05.2024 Kärnten die kumbergler Glocknerhaus / Spielmann, Schartenkopf
11.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag3
11.05.2024 Höring Bernadette Graue Schimme 3053
10.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag2
10.05.2024 Salzburg Vogl Helmut Watzmannkar, Schischarte
10.05.2024 Kärnten die kumbergler Glocknerhaus / Schwerteck

Kalkbretterkopf, 30.01.2016, Nani Klappert

Kalkbretterkopf

"

Blick von Nesslach zum Kalkb…

Gadauner Alm

"

Abfahrt unterhalb des rechts…

Kalkbretterkopf

"

Aufstieg trotz Schneemangels…

Abfahrt Ostflanke

Der Flanke war estaunlich gut…

Blick zur Türchlwand

"

Ob's da drüben heut…

Tourenbeschreibung

Tour: Ausgangspunkt Seilbahnparkplatz Angertal. 250Hm neben der Schlossalmpiste zur Forststraße ins Lafenbachtal. Bei Nesslach durch den Graben auf die andere Seite und durch Wald zur Gadauner Alm (Für die Abfahrt nicht zu empfehlen). Weiter ins Schwalbenkar und über den Kalkbretter-SO-Kamm zum Gipfel (alles mit Ski möglich). Abfahrt direkt über die O-Flanke, dann linkshaltend in den Talschluss (auf die Türchlwand zuhaltend) unter der Rockfeldalm.

Schnee: Gipfelhang pulvrig, dann kurzes Stück mit Graskontakt, dann großteils tragender Schmelzharsch, gar nicht mal so übel zu fahren, je weiter nach unten, desto leichter bricht er aber das eine oder andere Mal. In Summe durchaus zu bändigen.

Fazit: Angesichts der allgemein herrschenden Bedingungen durchaus lohnende Tour ohne böse Überraschungen. Als ich mir allerdings die (sehr schönen) Spuren gegenüber von der Türchlwand, oder den neuesten Eintrag von Andi Eicher (Stein.Meer) angeschaut habe, war ich mir gar nicht mehr so sicher, heute auf der richtigen Seite unterwegs gewesen zu sein.

Kommentare