letzte Kommentare

    • Datum

      17.06.2024 10:23

    • Verfasser

      Stock Leonhard

    • Tour

      Hochkönig

    • Kommentar

      ... und ich schaue wieder hinauf zum König; vielleicht geht sichs ja noch einmal...

Datum Bundesland Verfasser Tour
10.07.2024 Salzburg Stock Leonhard Lawine am 06. Juli; Birgkar 10. Juli
25.06.2024 Salzburg Stock Leonhard Matrashaus übers Birgkar
14.06.2024 Salzburg Stock Leonhard Hochkönig
14.06.2024 Salzburg Saller Michael Hochkönig Finale
05.06.2024 Salzburg uta Philipp Winter meets Summer - Kloben, 2938m
26.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Gabler
20.05.2024 Salzburg uta Philipp Hinteres Modereck, 2930m
20.05.2024 Salzburg Stock Leonhard 40 Jahre Kinig mit Schi
19.05.2024 Klaus Einmayr Kratzenberg
18.05.2024 Klaus Einmayr Plattiger Habach
13.05.2024 Salzburg SteepSkiMichael Göll Ost
12.05.2024 Salzburg Stock Leonhard Hochkönig
12.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Schlieferspitze
12.05.2024 ChurchMountain Bernina - Diavolezza Tag4
12.05.2024 Salzburg uta Philipp Rund um die Edelweißspitze
11.05.2024 Salzburg Gerhard Eckert Krumlkeeskopf 3.101

Herrenstein, 13.02.2020, Andreas Zauhar

Übersicht

"

Die linke große Flanke…

Ziel in Sicht

"

ab hier sinds noch ca. 500 H…

bald oben

Foto: Petra

Im Gämsemarsch

Die Stella war do gern a mitg…

Schneedecke

"

hier zu sehen: Regeneis mit …

Am Herrenstein ...

"

dürfen Damen keine Paus…

Schnittiger Pulver

um das neue Modewort zu gebra…

Schnittpulver II

Fönsturm

"

in den hohen Tauern. Links d…

Endlich Pause

Tourenbeschreibung

Nach dem Sturm eine ned ganz einfache Tourenplanung auf der Suche nach Pulver. Idee eins hätte wohl den besten Schnee gehabt, wäre aber der Stella zu weit geworden. Idee zwei durch den Weltcup ausgebremst, Idee drei war aber sehr gut. Der Tiroler LLB brachte einen "Einser, übergangslos einen Dreier oberhalb der Baumgrenze. Kaum zu glauben, hamma dacht.

 

Am Wanderparkplatz a kurze Diskussion mit am tirolerisch sprechenden SUV-Fahrer mit Wiener Kennzeichen, der sei Kippen direkt in den Schnee neben einem Abfalleimer schmeist. An Aschenbrecher hod sei Auto natürlich ned.

 

Genug Schnee vorhanden, Start direkt beim Stanglwirt wär auch gegangen. Sonnseitig weiter unten schon Frühlingsbedingungen. Ab der Waldgrenze dann tatsächlich ein abrupter Schneewechsel, ausnahmslos windbeeinflußt. Weiter unten noch gut gesetzt, weiter oben deutlich spröder. Freigelegte Regeneisflächen wechselten mit einigermaßen lockerem Triebschnee oder windgepressten Schnee mit einer Stärke bis max.ca. 20 cm im konkaven Gelände. Der Triebschnee brach leicht, rutschte aber, wenn überhaupt, aber nur kleinstflächig ab. Die größeren, gut erkennbaren Triebschneefelder hamma im Steilgelände trotzdem gemieden. Einen weiteren Anstieg nach dem Stein hamma deshalb bleiben lassen. Deutlich steiler und viel eingewehter Schnee. Fluffiger Pulver nur schattseitig oberhalb der Regalm. Der Dreier war schon gerechtfertigt.

 

Trotzdem eine sehr schöne Tour. Die Einsamkeit wird wohl bald vorbei sein. Bei uns war eine Spur. Verursacher und Nachfolger nicht vorhanden.

 

Kommentare