letzte Kommentare

    • Datum

      17.06.2024 10:23

    • Verfasser

      Stock Leonhard

    • Tour

      Hochkönig

    • Kommentar

      ... und ich schaue wieder hinauf zum König; vielleicht geht sichs ja noch einmal...

Datum Bundesland Verfasser Tour
05.05.2024 Salzburg Stock Leonhard im Birgkar
05.05.2024 Salzburg Saller Michael Plattiger Habach - Maipulver
03.05.2024 Steiermark Gernot Zenkl Die Gewinnerfotos Teil 2
03.05.2024 Steiermark Gernot Zenkl Die Gewinnerfotos Teil 1
03.05.2024 Salzburg Alexander Ohms Die besten Bilder der Saison 2023/24
02.05.2024 Steiermark Gernot Zenkl Saisonabschluss und Prämierung der Besten Fotos des Skitourenportals der abgelaufenen Saison
01.05.2024 Salzburg uta Philipp Fürther Eck und Larmkogel, 3018m
01.05.2024 Salzburg Klaus Einmayr Hochzint
30.04.2024 Salzburg Vogl Helmut Fraganterscharte, Schareck
29.04.2024 Salzburg Vogl Helmut Kolmkarspitz Kolm Saigurn
29.04.2024 Schitter Franz Kl. und Gr. Bösenstein
29.04.2024 Steiermark Harald Schober Schober Spitz 2126 m
29.04.2024 Salzburg Alexander Ohms Was für ein Winter! Die Nachlese zum Saisonausklang 2023/2024
28.04.2024 Salzburg Stock Leonhard Matrashaus 2941 m
28.04.2024 Steiermark Bernhard Seckauer Zinken (2397m) Südrinne Firngleiten
27.04.2024 Steiermark die kumbergler Eisenhut und Schöderkogel /Sölktal

Eisenhut und Schöderkogel /Sölktal, 27.04.2024, die kumbergler

Rückblick auf die Gipfel östlich…

Das Nordkar in der vollen Pracht.

Eisenhut. Blick zum Schöderkogel…

Der Rückblick auf herrliche 600 …

Aufstiegsvariante zum Schöderkog…

Der durchaus ausgesetzte Gipfelg…

Der Blick vom Gipfel zum Eisenhu…

Abfahrt ins Katschbachtal.

Perfektes Kar mit etwa 850 Hm Abfahrt.

Tourenbeschreibung

Das Sölktal in den steirischen Niederen Tauern ein wahrhaftig schöner Flecken Erde, gäbe es diesen nicht, wäre er wohl noch zu kreieren. Da nimmt man auch mit zunehmender Vorfreude die doch längere Anfahrt, wenn man sein Zuhause weit weit weg am Fuße des Schöckl hat, gerne in Kauf.
Ab der Kreuzerhütte sind die Schi zum Warmgehen erst einmal 2/4 Stunden zu tragen. Danach ziehe ich meine Spur in völlig unverspurtes Gelände in Richtung großer Boden und weiter durch das fantastische Nordkar des Eisenhut (2456 m). Pulveralarm mit bis zu 40 cm. Die letzten Meter über den Grat in leichter Kletterei. (Steigeisen können nützlich sein). Der sehr lässigen Abfahrt im vorwiegend Pulver folgt der Anstieg zum Schöderkogel, ich nehme die Variante über den oberen Zwieflersee. Den Grat ab der Scharte zum Gipfel empfinde ich doch um einiges schwerer als zuvor am Eisenhut. Aber möglicherweise werden die ausgesetzten Gratzacken auch in der Flanke umgangen. Abbruch am Grat und dann mit Schi in der Flanke bis kurz unter dem Gipfel, das fühlt sich deutlich besser an. Von hier einfach zum höchsten Punkt (2500 m). Abfahrt anfangs nach Osten und bald einmal nach Norden in das Katschbachtal. Die Engstelle kurz nach der Einfahrt, in der wir auch schon Blankeis hatten, diesmal sehr gut eingeschneit. Grandiose Abfahrt durch das Nordkar, anfangs im Pulver nach unten hin Firn und noch gut fahrbaren Nassschnee bis hin zur Forststraße. Ein paar hundert Meter können noch am Rand auf den Schneeresten abgefahren werden. (Hier treffe ich auf erste Spuren, die Kollegen dürften am Sauofen gewesen sein). Danach ist für die Wanderung zum Auto doch noch ein ¾ Stünder einzuplanen. Anyway, hat man Zeit in sich zu gehen und sich beim Schi(touren)gott für diese großartige Runde angemessen zu bedanken.

Schnee- und Lawinensituation


Kommentare