letzte Kommentare

    • Datum

      28.02.2024 08:59

    • Verfasser

      Nani Klappert

    • Tour

      Etzenkopf

    • Kommentar

      Hallo Angelika, freut mich, wenn der alte Schinken noch jemandem von Nutzen ist....

Datum Bundesland Verfasser Tour
01.04.2023 Bernhard W. Hochkönig (2941m) vom Arthurhaus - unverspurt
01.04.2023 Niederösterreich Robert Gulla kl. Ötscher Piste
30.03.2023 Steiermark Harald Schober Aibl auf der Teichalm 1420 m
28.03.2023 Salzburg uta Philipp Gasteg, 1762m
26.03.2023 Steiermark Harald Schober Hohe Veitsch 1981 m
26.03.2023 Salzburg Saller Michael Villgratental - Tourentage
26.03.2023 Salzburg Stock Leonhard Schoberschartl 2579m
24.03.2023 Oberösterreich ChurchMountain Schrocken 2.281m
23.03.2023 Salzburg Anton Seifriedsberger Plattenkogel, 2039 m
23.03.2023 Steiermark Harald Schober Stuhleck 1782 m
23.03.2023 Salzburg uta Philipp Selbhorn, 2655m
22.03.2023 Vogl Helmut Watzmannkar
22.03.2023 Salzburg Nani Klappert Kolmkarspitze (2525m)
22.03.2023 Salzburg Bruckbauer Peter Hochkarfelderkopf 2219m
22.03.2023 Niederösterreich Willi H. Kleiner Ötscher
22.03.2023 Klaus Einmayr Griesener Kar - Goinger Törl

Hochkönig (2941m) vom Arthurhaus - unverspurt, 01.04.2023, Bernhard W.

Querung

Einsam

ungute, weil steile und eisige S…

Gipfel mit Matrashaus

Torsäule bei der Abfahrt

Tourenbeschreibung

Das einzige Auto am Parkplatz beim Arthurhaus und 25 - 30 cm Neuschnee, das heißt der komplette Hochkönig ist unverspurt. Das heißt aber auch, den kompletten, über 10 km langen Anstieg vom Parkplatz bis zum Gipfel zu spuren bzw. insgesamt gut 2000 hm bei unserer Abfahrtsvariante. Herz, was willst du mehr. Ja, die Sicht hätte etwas besser sein können, dafür war der Schnee hervorragend: nur ganz vereinzelt etwas windgepresst und bei der Abfahrt am späten Nachmittag war der Neuschnee unterhalb 1800m etwas feucht - aber ansonsten lässiger Pulver. Die Orientierung ist uns meistens nicht schwer gefallen, aber das Handy (mit Alpenvereinaktiv-App) musste dennoch öfters aus der Hosentasche gezogen werden, um unseren Weg auch bei schlechter Sicht zu bestätigen. Die Sicht (siehe Wetter) war sehr unterschiedlich, aber meistens nicht schlecht. Aber auch wenn man relativ weit sehen konnte, war die diffuse Bodensicht bei der Abfahrt der einzige Wermutstropfen. Einzig der Schlusshang zum Matrashaus befand sich im dichten Nebel, sodass man überrascht war, beim Gipfel angekommen zu sein (man dachte, der Hang würde noch ein paar hundert Meter weiter gehen - ins Weiß hinein). Daher wurde auch dieser - und nur dieser - Hang entlang der Aufstiegsspur abgefahren. Dann aber machte der pulvrige Neuschnee wirklich Spaß. Unterhalb der Mitterfeldalm war nur eine kürzere Stelle schon wieder vom zuvor frisch gefallenen Schnee befreit, ansonsten konnte gut bis zum Auto abgefahren werden.

Aprilwetter: bis 2200m relativ warm, darüber hinaus abwechselnd stark windig oder windstill. Meistens leichter Schneefall im Wechsel mit kurzen Sonnenfenstern. Die Sichtweite schwankte sehr stark von wenig Sicht (insb. in Gipfelnähe) bis zur Sicht über mehrere Kilometer.

Schnee- und Lawinensituation

Keine frische Lawinenaktivität sichtbar. Bei der Querung nördlich der Mandlkopfwände waren einige ältere Nassschneelawinen. Ab 2400m vereinzelt Triebschnee.

Kommentare