letzte Kommentare

    • Datum

      15.04.2024 18:20

    • Verfasser

      uta Philipp

    • Tour

      Samnaungruppe

    • Kommentar

      Wow, vielen Dank fürs Posten, - die tollen Bilder sprechen für sich! Wenn dies...

Datum Bundesland Verfasser Tour
11.04.2024 Salzburg Bruckbauer Peter Predigtstuhl 2367m
11.04.2024 Salzburg uta Philipp Hochzint, 2248m
09.04.2024 Salzburg uta Philipp Großer Schmiedinger, 2957m und Geisstein
08.04.2024 Niederösterreich Robert Salzer Göller
08.04.2024 Oberösterreich Herwig Schrocken 2281m über Schrocken Grad
07.04.2024 Salzburg Schitter Franz Roteck und Gr. Barbaraspitze
07.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Eisenkopf 2802
07.04.2024 Salzburg Stock Leonhard First 1913 m
07.04.2024 Steiermark steverino Hohenwart
07.04.2024 Salzburg Klaus Einmayr Hochgasser
07.04.2024 Steiermark Harald Schober Griesmoarkogel 2008 m
06.04.2024 Oberösterreich Stock Leonhard Dachstein
06.04.2024 Steiermark Andreas S. Hochmölbing
06.04.2024 Salzburg Vogl Helmut Großer Königstuhl
06.04.2024 Steiermark die kumbergler Wölzer Schoberspitze (2423m), Adlereck (Bernkadlereck (2262m)) vom Hintereggergraben
05.04.2024 Salzburg uta Philipp Hoher Sonnblick, 3106m

Ochsinger, 14.02.2022, Nani Klappert

Ochsinger Schlussanstieg

Noch weit weg

Bei der Pfefferalm

Nur noch wenige, aber schöne Spuren.

Zum Foto Uta Philipp vom 9.2. "grausig"

Nochmal die Gleitschneeabgänge m…

Rückblick

...zum Steinernen Meer

Stark aufgebaut

Je weiter nach oben, desto mehr …

Solo in der Trubel-Arena

Ein paar Schritte von da nach da…

Ausstieg

...auf den Verbindungskamm zum Hundstein

Gipfel

...schön windstill und warm mit …

Tourenbeschreibung

Von Maria Alm/Hintermoos/Bachwinkel. Nach einem Top-Wochenende mit zwei Prachttagen, gar nicht so einfach am Montag noch etwas zu finden, was nicht zerackert, zerzaust, zertrampelt usw ist. Probier ma's. Anfangs entlang der Spurenstränge des Schienen-Netzes mit den Endstationen Marbachhöhe und Hochkasern. Erst linkerhand Buckelpiste, dann sprudeln dichte Zöpferl von links herunter, zuletzt, beim Sonnenbankerl vor der Pfefferalm nur noch schütter ein paar Einzelspuren und die Variantler-Lines von rechts aus dem Skigebiet und dann, wie abgeschnitten...Nichts!!! Was ist da los? Ist der Ochsinger so eine Ramsch-Tour?? Freilich, man koffert bis zu besagtem Bankerl fast zwei Stunden (aber nicht nur auf Forststraßen, da ist bei der Abfahrt schon auch was zum Fahren dabei) und dort geht die Tour dann eigentlich erst richtig los. Nur: Ab da muss man halt Weg suchen (Suchen allein g'langt ned, Finden sollt ma auch), Einspuren, Situation einschätzen (LWS 2 ist nicht LWS 1) usw. usw. Die Belohnung: Ein unverspurter Berg für uns beide allein, da brauch ich nicht mehr. Schnee: Freilich stark windbehandelt, aber immer trocken und nie schnittig mit kompakter Unterlage, absolut schön und leicht zu fahren. Lawinen: In der obersten Flanke des Ochsingers (sehr schattig) schon stark aufgebaut, teilweise bis an die Oberfläche. Dort könnte man prächtig einen Lawinenkurs zum Thema "Altschneeproblem" oder "Gefahrenstellen an den Übergängen von viel zu wenig Schnee" abhalten. Ich glaub, es gibt keinen Gefahrenmuster-Terminus, mit dem Laien so wenig anfangen können wie mit dem Altschnee. Dort oben könnte man schönen Anschauungsunterricht machen. Fazit: Noch ein letzter schöner Tag am Ende einer schönen Wetterperiode.

Kommentare