letzte Kommentare

    • Datum

      20.05.2024 18:34

    • Verfasser

      Gerhard Eckert

    • Tour

      Hinteres Modereck, 2930m

    • Kommentar

      Danke für das Foto, ich wollte mir schon immer einmal beim Skifahren hinterhersc...

Datum Bundesland Verfasser Tour
19.04.2024 Aeolos Schöderhorn 2.475m
19.04.2024 Salzburg Bruckbauer Peter Schwarzkopf 2263m
14.04.2024 Steiermark Schitter Franz Bösensteine
14.04.2024 ChurchMountain Samnaungruppe
14.04.2024 Salzburg Stock Leonhard Seehorn 2321 m über Buchauerscharte 2269 m
14.04.2024 Klaus Einmayr Rote Wand
14.04.2024 Salzburg uta Philipp Habachtal
14.04.2024 Steiermark Harald Schober Hohe Veitsch 1981 m
14.04.2024 Sepp Auer Großer Geiger 3360m
13.04.2024 Klaus Einmayr Riegelkopf
13.04.2024 Salzburg Saller Michael Hochkönig
13.04.2024 Salzburg uta Philipp Hinterer Planitzer, 2562m
12.04.2024 Salzburg Höring Bernadette Großer Pleißlingkeil 2501
12.04.2024 SteepSkiMichael Ortler, 3.905m via Trafoier Eisrinne
12.04.2024 Salzburg Gerhard Eckert Abretter 2.979
11.04.2024 Steiermark Harald Schober Bruchtal - Krautgartkogel

Habachtal, 14.04.2024, uta Philipp

hinteres Habachtal mit Schwarzkopf

wir wandern

mit Ski

erste Sonnenstrahlen

langer Schatten

über dem Habachtal

Lawine

Neue Thüringer Hütte

feine Abfahrt

Tourenbeschreibung

Gegen halb 7 Uhr starten wir mit den E-Bikes an der Habachklause und können bis hinter die letzte Alm das Habachtal hinauffahren.

Vom Raddepot tragen wir die Ski noch weniger als eine halbe Stunde, bis wir auf einem großen alten Lawinenkegel die Ski anziehen.

Hoch über dem Tal liegt die Neue Thüringer Hütte, die heute unser Ziel ist.

Die neuen Pächter, Babsi und Harald, (vormals Ostpreussenhütte), werden diesen Sommer dort oben auch noch von uns besucht.

Jetzt ist nur der Winterraum offen.

Drüben an der Hochfürlegg scheint schon lange die Sonne, aber unsere westseitigen Hänge haben länger Schatten und firnen später auf.

Heiß brennt die Sonne bei der Pause auf der Hüttenterrasse, es wird Zeit für die Abfahrt.

Das Surfen in Firn und Sulz geht noch überraschend gut.

Kommentare