letzte Kommentare

    • Datum

      18.04.2024 16:04

    • Verfasser

      die kumbergler

    • Tour

      Samnaungruppe

    • Kommentar

      @ Daniel: Ich war vor etwa 20 Jahren eine Wintersaison in Ischgl, da bin ich auc...

Datum Bundesland Verfasser Tour
03.06.2023 Salzburg die kumbergler Klockerin, Mittlerer Bärenkopf
02.06.2023 Salzburg Stock Leonhard Verhältnisse Hochkönig
29.05.2023 Salzburg Saller Michael Gruberschartenbiwak
28.05.2023 Salzburg Klappert Uli FKK Nordwand
28.05.2023 Salzburg Bruckbauer Peter Spielmann 3027m
28.05.2023 Salzburg Stock Leonhard Hochkönig Überschreitung
28.05.2023 Steiermark SteepSkiMichael Gr. Bösenstein Nordrinnen
28.05.2023 Höring Bernadette Hochschober 3242
28.05.2023 Salzburg Klaus Einmayr Gabler
27.05.2023 Steiermark Harald Schober Grieskogel 2148 m
27.05.2023 Salzburg uta Philipp Breithorn, 2504m und Schönegg
27.05.2023 Salzburg Klaus Einmayr Wildkarspitze
25.05.2023 Salzburg uta Philipp Maipulver am Großen Schmiedinger, 2957m
22.05.2023 Salzburg Klaus Einmayr Dürrkar
21.05.2023 Salzburg Stock Leonhard ins Birgkar geschnuppert
21.05.2023 Salzburg Höring Bernadette Wildkarhöhe 2514

Hochkönig (2941m) vom Arthurhaus - unverspurt, 01.04.2023, Bernhard W.

Querung

Einsam

ungute, weil steile und eisige S…

Gipfel mit Matrashaus

Torsäule bei der Abfahrt

Tourenbeschreibung

Das einzige Auto am Parkplatz beim Arthurhaus und 25 - 30 cm Neuschnee, das heißt der komplette Hochkönig ist unverspurt. Das heißt aber auch, den kompletten, über 10 km langen Anstieg vom Parkplatz bis zum Gipfel zu spuren bzw. insgesamt gut 2000 hm bei unserer Abfahrtsvariante. Herz, was willst du mehr. Ja, die Sicht hätte etwas besser sein können, dafür war der Schnee hervorragend: nur ganz vereinzelt etwas windgepresst und bei der Abfahrt am späten Nachmittag war der Neuschnee unterhalb 1800m etwas feucht - aber ansonsten lässiger Pulver. Die Orientierung ist uns meistens nicht schwer gefallen, aber das Handy (mit Alpenvereinaktiv-App) musste dennoch öfters aus der Hosentasche gezogen werden, um unseren Weg auch bei schlechter Sicht zu bestätigen. Die Sicht (siehe Wetter) war sehr unterschiedlich, aber meistens nicht schlecht. Aber auch wenn man relativ weit sehen konnte, war die diffuse Bodensicht bei der Abfahrt der einzige Wermutstropfen. Einzig der Schlusshang zum Matrashaus befand sich im dichten Nebel, sodass man überrascht war, beim Gipfel angekommen zu sein (man dachte, der Hang würde noch ein paar hundert Meter weiter gehen - ins Weiß hinein). Daher wurde auch dieser - und nur dieser - Hang entlang der Aufstiegsspur abgefahren. Dann aber machte der pulvrige Neuschnee wirklich Spaß. Unterhalb der Mitterfeldalm war nur eine kürzere Stelle schon wieder vom zuvor frisch gefallenen Schnee befreit, ansonsten konnte gut bis zum Auto abgefahren werden.

Aprilwetter: bis 2200m relativ warm, darüber hinaus abwechselnd stark windig oder windstill. Meistens leichter Schneefall im Wechsel mit kurzen Sonnenfenstern. Die Sichtweite schwankte sehr stark von wenig Sicht (insb. in Gipfelnähe) bis zur Sicht über mehrere Kilometer.

Schnee- und Lawinensituation

Keine frische Lawinenaktivität sichtbar. Bei der Querung nördlich der Mandlkopfwände waren einige ältere Nassschneelawinen. Ab 2400m vereinzelt Triebschnee.

Kommentare